Articles

Es ist offiziell: iPhones sind zu teuer

Es ist offiziell: iPhones sind zu teuer - Tech

  • Von Raymond Wong – 3. Januar 2019, 8:46 Uhr

Huch! Ein schlechter Start ins Jahr 2019.

Nachdem Apple-CEO Tim Cook am Mittwoch den Handel mit seinen Aktien kurzzeitig unterbrochen hatte, teilte er den Investoren einen Brief mit, in dem er die Umsatzprognose des Unternehmens für das erste Quartal 2019 revidierte.

Cook führt die niedrigeren Umsatzprognosen auf eine Reihe von Faktoren zurück, darunter “Herausforderungen in den Schwellenländern” und “wirtschaftliche Verlangsamung, insbesondere im Großraum China” sowie Faktoren wie “durch die Stärke des US-Dollars bedingte Preiserhöhungen” und Kunden, die sich dafür entscheiden, ihre vorhandenen iPhone-Batterien zu ersetzen, anstatt neue iPhones zu kaufen.

Natürlich gibt es nicht den einen Grund, warum Apple weniger Geld verdient. Aber es läuft hauptsächlich auf die Preisgestaltung hinaus.

Einfach gesagt: neue iPhones sind zu teuer, beginnend bei 749 Dollar für ein iPhone XR und 999 Dollar für ein iPhone XS. Und das gilt auch für jedes andere Produkt, das Apple verkauft, einschließlich der neuen iPad Pros, die bei 799 Dollar beginnen, und dem neuen MacBook Air für 1.199 Dollar.

Vielleicht hat Apple seine “Apple-Steuer” dieses Mal ein bisschen zu weit getrieben.

Siehe auch: Apples iPhone XR gewinnt Android-Nutzer für sich: Bericht

Apple testete, wie hoch es die Preise mit dem 999-Dollar-iPhone X treiben konnte. Zunächst wurde der Schritt mit einem kollektiven “Bist du verrückt?” begrüßt. Aber dann fügten sich die Leute.

Tausend Dollar sind kein unangemessener Betrag für ein Gerät, das so viel kann. Während die letzten Quartalsberichte ein klares Bild davon zeichneten, dass die iPhone-Verkäufe rückläufig waren und sich auf einem Plateau befanden, trug der höhere durchschnittliche Verkaufspreis (ASP) pro Gerät dazu bei, die geringeren Stückzahlen auszugleichen.

Das Narrativ wandelte sich von “Apple ist dem Untergang geweiht, weil es nicht mehr iPhones verkauft” zu “Entspann dich, alles ist in Ordnung! Es wird alles gut werden.” Und so sah es etwa ein Jahr lang aus. Jetzt aber sieht es für Apple noch düsterer aus.

Steile Rabatte sind nie ein gutes Zeichen

Sehen Sie das Sternchen? Es würde wahrscheinlich nicht da sein, wenn die neuen iPhones aus den Regalen fliegen würden.

Bild: Screenshot: Apple

Es ist schwer, die steigenden Preise von Apple nicht zu bemerken.

Als Rezensent bin ich immer noch der Meinung, dass das iPhone XR selbst bei einem Preis von 750 US-Dollar ein großartiger Wert ist (ich habe mein Geld in die Hand genommen und meiner Mutter zu Weihnachten eins gekauft!). Aber ich verstehe, dass es für manche immer noch ein großer Batzen Geld ist.

Monatliche Ratenzahlungspläne haben zweifellos dazu beigetragen, den Schlag der vollen Kosten eines iPhones zu mildern, indem sie den tatsächlichen Preis in überschaubarere monatliche Zahlungen aufteilen.

Aber selbst dann haben viele Kunden einfach nicht das Bedürfnis, auf ein neues iPhone zu aktualisieren. Warum sollten sie ein neues iPhone kaufen, wenn ihr altes noch gut funktioniert? Ich kenne eine Menge Leute, die immer noch an ihren älteren iPhones festhalten. Sie mögen ihre Kopfhörerbuchsen an ihren Vorgänger-iPhone 7-Geräten. Ihre älteren iPhones laufen gut und dank der verbesserten Leistungsmerkmale von iOS 12 sogar schneller. Sie mögen ihre Home-Tasten und Touch ID! Ein neuer Akku bringt alles in Ordnung!

Es ist ein bisschen wie bei einem Fernseher. Brauchen Sie jedes Jahr einen neuen Fernseher? Auf keinen Fall.

Die Sache ist die: Telefone sind jetzt ausgereifte Geräte. Ein neues iPhone ist nicht unbedingt notwendig, es sei denn, Ihr Telefon ist in die Jahre gekommen oder Sie brauchen wirklich das allerneueste Gerät. Es ist ein bisschen wie bei einem Fernseher. Braucht man jedes Jahr einen neuen Fernseher? Absolut nicht.

Berichte, wonach Apple die Produktion aller neuen iPhones, insbesondere des iPhone XR, gedrosselt hat, ließen zunächst auf Ärger im Paradies schließen. Die neuen iPhone XR-Besitzer scheinen vor allem ehemalige Android-Nutzer zu sein. Aber selbst diese Konvertiten sind offenbar nicht genug, um die Verkaufszahlen des iPhone XR zu beleben.

Es war klar, dass eine drastischere Maßnahme nötig war. Also kamen die Preisnachlässe über die Inzahlungnahme älterer Geräte. Es war ungewöhnlich für Apple, bis zu 300 US-Dollar Rabatt auf ein neues iPhone anzubieten. Obwohl dies mit dem Feiertagsgeschäft verbunden zu sein schien, deuteten Analysten und Experten dies als zu hohe iPhone-Preise.

Und jetzt bestätigt Cooks Brief dies.

Probleme in Asien

Chinas Markt ist nicht wie der der USA.

Bild: ARTYOM IVANOV\TASS VIA GETTY IMAGES

Apple hat sich schwer getan, in aufstrebenden Märkten wie Indien den gleichen Erfolg zu erzielen wie in den USA. Indiens 1,8 Milliarden Einwohner sind ein unerschlossener Markt, der vor Potenzial strotzt.

Aber das iPhone ist dort einfach zu teuer. Die Schätzungen für das durchschnittliche indische Gehalt liegen zwischen 10.000 und 20.000 Dollar. Nicht viele Menschen dort können 98.00 indische Rupien für ein Smartphone ausgeben, was etwa 1.400 US-Dollar entspricht (ja, iPhones kosten in Indien sogar mehr als in anderen Märkten).

Geringere Einkommen in Schwellenländern sind ein Nachteil für Apples Premium-Produkte, nicht aber für Android-Telefonhersteller, die deutlich billigere Geräte herstellen, die zur Hälfte, einem Drittel oder sogar einem Zehntel der Kosten des iPhone XS verkauft werden.

China ist auch ein zunehmend schwieriger Markt für Apple. Abgesehen von allen politischen Bedenken und Trumps Handelskrieg setzen Chinas Top-Telefonhersteller Apple mit immer schillernderen Innovationen unter Druck.

Apple mag das erste Unternehmen gewesen sein, das ein nahezu randloses Telefon richtig hinbekommen hat (ungeachtet der Kerbe), aber Unternehmen wie Huawei, Xiaomi, Oppo und OnePlus preschen mit Geräten vor, die wirklich fast nur aus einem Bildschirm und keinem Rahmen bestehen.

Die Designs sind unkonventionell – einige Geräte verfügen über Funktionen wie eine Pop-up-Kamera und einen Schiebemechanismus – aber es ist nicht zu übersehen, dass diese Innovationen Apple immer mehr unter Druck setzen.

Sicherlich sind die meisten dieser Telefone, insbesondere die von Huawei, die in den USA nicht offiziell verkauft werden dürfen, sind keine Bedrohung für das iPhone in den Vereinigten Staaten. Aber in China, das im Grunde in seiner eigenen Blase mit eigenen Geräten und Diensten operiert, sieht das iPhone jeden Tag fremder aus.

Wer braucht schon ein iPhone, wenn das hervorragende Mate 20 Pro von Huawei mehr Kameras, ein wohl schlankeres Design, eine längere Akkulaufzeit und mehr hat?

Apple braucht sein nächstes großes Ding

Könnte ein Apple Car das nächste große Ding von Apple sein?

Bild: mashable composite

Wenn die Zukunft des iPhones in Frage steht, dann müssen wir uns ansehen, was Apples nächstes großes Ding sein wird.

Apples riesige Kriegskasse lässt sich auf den iPod zurückführen. Nach dem durchschlagenden Erfolg des iPod kam das iPhone. Im Laufe der Zeit entwickelten sich MacBook und MacBook Air zu ihren eigenen Säulen. Dann kam das iPad.

Aber was wird das Ding sein, das Apple über sich hinauswachsen lässt? Es ist schwer zu sagen, ohne in Jony Ives geheimnisvollem Designlabor zu sein, aber es ist nicht unbedingt ein Weltuntergang.

Die Apple Watch hat sich zu dem Produkt entwickelt, das sie von Anfang an hätte sein sollen: ein fitness- und gesundheitsorientiertes Wearable mit Mobilfunkverbindung.

AirPods sind ein weiteres unterschätztes Produkt, das weiterhin Wachstum verzeichnet. Die kabellosen Ohrstöpsel sind häufig ausverkauft und scheinbar in jedermanns Ohren. Ich meine, zwei Jahre nach der Markteinführung sind die Leute, die sie gerade erst bekommen haben, völlig aus dem Häuschen. Stellen Sie sich vor, die Leute drehen wegen eines zwei Jahre alten Produkts durch. Aber AirPods sind Zubehör für iPhones. Sie mögen sich gut verkaufen und das explosivste neue Produkt von Apple sein, aber sie spielen nicht einmal in der gleichen Liga wie das iPhone.

HomePod? Der HomePod ist ein toll klingender smarter Lautsprecher, aber er kann nicht mit der Erschwinglichkeit und der Intelligenz der konkurrierenden smarten Lautsprecher von Amazon und Google mithalten.

Apple hat betont, dass seine boomende Kategorie der Dienste – zu denen iCloud und Apple Music gehören – weiter wächst. Und natürlich scheint Apple für Apple Music und sogar für den Streaming-Videodienst, den es Berichten zufolge ausbaut, eine Menge in petto zu haben. Aber nichts davon ist das, was Apple am besten kann: Hardware.

Ohne revolutionäre neue Hardware ist Apple stark vom Erfolg des iPhone abhängig. Es ist das iPhone-Unternehmen.

Die iPhone-Verkäufe werden nicht über Nacht einbrechen – das Telefon wird sich noch lange halten – aber jeder Schlag der Konkurrenz wird viel härter treffen. Ein neues “Must-have”-Produkt würde viel Druck vom iPhone nehmen.

Vielleicht wird dieses Produkt die AR/VR-Smart-Brille/Headset sein, die Gerüchten zufolge bereits 2020 auf den Markt kommen soll. Oder vielleicht ist es das, was Apple mit all den kürzlich eingestellten selbstfahrenden Ingenieuren entwickelt.

Wer kann das außer Tim Cook und Jony Ive wirklich wissen?

Eine viel offensichtlichere Lösung könnte etwas Einfacheres sein: Einfach die iPhone-Preise senken. Aber das würde auch bedeuten, dass Apple mehr iPhones verkaufen müsste, und das ist jetzt, wo jeder ein funktionierendes Telefon hat, einfach nicht möglich.

Und so wird Apples Zukunft wahrscheinlich von einem neuen Produkt abhängen. Die Frage ist nur, ob es ein Clutch sein wird oder nicht.