Articles

Haben Sie das Gefühl von diabetischem Gehirnnebel?

Ich bin heute Morgen aufgewacht und fühlte mich ziemlich gut, bis die Arbeit begann und es bergab ging. Heißer Tee mit Zitrone und Honig war das erste, was ich auf dem Weg zur Arbeit trank. Mein Blutzuckerspiegel lag zu diesem Zeitpunkt bei 138 mg/dl (das hat meine 670g-Pumpe angezeigt), aber manchmal weichen meine Werte ein wenig ab. Jedenfalls schaffte ich es hinein und fühlte mich immer noch ziemlich gut. Wir mussten eine schwere Werkzeugkiste in einen Lieferwagen heben und in die richtige Position bringen, was viel Manövrierfähigkeit und Energie erforderte. Nach der Arbeit bekam ich dieses diabetische Hirnnebelgefühl, das ich schon oft hatte, aber dieses Mal war es anders.

Blutzucker fällt wie ein Stein

Das erste, was ich tat, nachdem ich mich benebelt fühlte, war, meinen Blutzucker zu überprüfen. Ich wusste, dass mein Blutzuckerspiegel sank, aber ich wusste nicht, wie schnell. Meine Pumpe zeigte einen Wert von 72 mg/dl an, mit drei Pfeilen, die nach unten zeigten. Als ich meinen Blutzucker mit meinem Blutzuckermessgerät testete, lag er bei 43 mg/dl. Das erklärt den seltsamen diabetischen Hirnnebel, den ich aufgrund meines rapide fallenden Blutzuckerspiegels spürte, der wie ein Stein fiel. Ich schätze, die Moral von der Geschichte ist, dass ich einige Kohlenhydrate zusammen mit Proteinen hätte essen sollen, um den schnellen Abfall des Blutzuckerspiegels zu vermeiden, den ich erlebte.

Meinen Blutzuckerspiegel mit meinem Glucometer überprüfen, Diabetiker-Gehirnnebel!

Meinen Blutzuckerspiegel mit meinem Glucometer überprüfen, Diabetiker-Gehirnnebel!