Articles

High School vs. College

Wie ist das College? Das ist die Eine-Million-Dollar-Frage.
Es gibt viele Artikel, die dir dabei helfen, einen tollen Bewerbungsaufsatz zu schreiben oder den FAFSA auszufüllen, aber was du wirklich wissen willst, ist… wie ist das College eigentlich?

Ist das College besser als die High School? Ist das College einfacher als die High School?

Diese Fragen sind schwer zu beantworten, aber wir sagen dir, was wir davon halten, und nennen dir die 9 wichtigsten Unterschiede zwischen College und High School, damit du dich entscheiden kannst.

Ist das College besser als die High School?

Wir denken schon! Am College hast du mehr Freiheiten und Möglichkeiten.

Du kannst die Kurse wählen, die dich interessieren, und deinen eigenen Zeitplan festlegen. Du wirst entscheiden, wann du lernst, schläfst und dich mit anderen triffst.

Du wirst auch in der Lage sein, gesellschaftlich neu anzufangen und zu wählen, wer du sein willst, anstatt es von deiner Vergangenheit diktiert zu bekommen.

High School vs. College

High School vs. College. College

Aber denken Sie daran, dass all diese Freiheit mit einer Menge Verantwortung einhergeht.

Einige College-Studenten, vor allem Studienanfänger, treffen schlechte Entscheidungen, wenn es um die Gestaltung ihres Stundenplans geht, und sie geben ihrem sozialen Leben den Vorrang vor den akademischen Aufgaben. Die neu gewonnene Freiheit kann eine Menge bedeuten, und es kann schwierig sein, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ist das College einfacher als die High School?

In vielerlei Hinsicht ja.

Das College ist einfacher als die High School, weil du genau weißt, was von dir erwartet wird. Zu Beginn des Semesters bekommst du von deinen Professoren einen Lehrplan, in dem alle Leseaufgaben, Prüfungstermine und Abgabetermine für den jeweiligen Kurs aufgeführt sind. Sie werden auch darüber informiert, wie Ihre Note berechnet wird. Wenn Sie einen Kurs versäumen, wissen Sie, was in Ihrer Abwesenheit passiert ist, und im Allgemeinen gibt es keine Überraschungen.

Auch werden Sie am College mit weniger Kursen und weniger Aufgaben jonglieren müssen. Du wirst nicht für jeden Kurs und jeden Abend “viel zu tun” haben.

Und schließlich ist es einfacher, weil der Unterricht am College wirklich interessant ist! Kein Aufwärmen des Bürgerkriegs mehr im Herbst (es sei denn, du willst das wirklich). Stattdessen kannst du Kurse wählen wie:

Überleben der kommenden Zombie-Apokalypse: Disasters, Catastrophes and Human Behavior, Michigan State University
Thinking About Harry Potter, Lawrence University
The #selfie, Duke University
Wasting Time on the Internet, University of Pennsylvania

Die Liste geht weiter und weiter. Und du bekommst diese Kurse angerechnet!

Wenn du dich erst einmal in dein Hauptfach vertieft hast, wirst du mit noch größerer Begeisterung zum Unterricht gehen, lernen und mit deinen Kommilitonen über das Thema sprechen. Diese Leidenschaft ist es, worum es geht!

Aber andererseits ist die Arbeit an der Universität sehr anspruchsvoll.

Als Student an der Universität wirst du viel Zeit – jede Nacht mehrere Stunden – für dein Studium aufwenden müssen, um gute Noten zu bekommen. Sie müssen die zugewiesene Lektüre auch wirklich lesen und beweisen, dass Sie den Lehrstoff gründlich verstehen und nicht nur auswendig gelernt haben.

Bereitet die High School die Schüler auf das College vor?

Viele würden behaupten, dass die Studienanfänger nicht auf die akademischen Anforderungen des Colleges vorbereitet sind.

Laut dem Bericht The Condition of College and Career Readiness von ACT, Inc, haben von den Absolventen des Jahres 2017 33 % keine der 4 ACT College Readiness Benchmarks erfüllt, was darauf hindeutet, dass sie in allen 4 Kernfächern während ihres ersten College-Jahres wahrscheinlich Schwierigkeiten haben werden. Neununddreißig Prozent erfüllten 3 oder 4 der Benchmarks.

Die Daten zeigen leichte Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr, aber es ist noch ein weiter Weg zu gehen, insbesondere im Hinblick auf hispanische und afroamerikanische Schüler, deren Ergebnisse hinter denen ihrer weißen und asiatischen Kollegen zurückbleiben.

Rezente Initiativen auf staatlicher Ebene zur Förderung des MINT-Lernens (Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik) sowie die Übernahme der Common Core Standards könnten sich positiv auf die College-Reife auswirken.

Um die Frage, ob die High School die Schüler auf das College vorbereitet, wirklich beantworten zu können, ist es am besten, die eigenen Erfahrungen in der High School zu berücksichtigen.

Wenn Sie an einem Honors-, AP-, IB- oder College-Level-Kurs teilgenommen haben oder gerade teilnehmen, tun Sie sich selbst einen Gefallen. Sie werden die akademischen Erwartungen des Colleges besser verstehen.

Erinnern Sie sich daran, dass viele Studenten in ihrem ersten Semester am College Schwierigkeiten haben, aber die meisten schaffen es, das Blatt zu wenden. Ganz gleich, ob Sie Nachhilfe benötigen, einen schwierigen Kurs abbrechen oder Ihr Hauptfach überdenken wollen, holen Sie sich die Hilfe, die Sie brauchen. Jede Hochschule bietet Unterstützung an, die Ihnen zum Erfolg verhelfen soll. Das ist das Ziel aller!

Du bist der Richter.

Wir haben dir gesagt, was wir über das College im Vergleich zur High School denken, jetzt bist du an der Reihe zu entscheiden.

Hier sind 9 wichtige Punkte, in denen sich das College von der High School unterscheidet.

1) Lernen / Anstrengung

In der High School. Jeden Abend hast du vielleicht etwas zu tun, z. B. ein Kapitel umreißen oder Arbeitsblätter ausfüllen. Und vor einem großen Test kann man ein oder zwei Stunden pauken. Aber im Großen und Ganzen musst du dich nicht wirklich anstrengen, um gute Noten zu bekommen.

Aber im College. Du wirst viel mehr Zeit und Mühe für dein Studium aufwenden müssen! Sie werden zwar keine “Fleißarbeit” oder nächtliche Hausaufgaben zu erledigen haben, aber rechnen Sie damit, dass Sie intensiv lesen und dann einige Zeit damit verbringen werden, den Stoff selbst zu verarbeiten. Vor einer großen Prüfung können Sie mehr als 10 Stunden mit dem Lernen verbringen, und es kann Wochen dauern, eine 10-seitige Hausarbeit zu verfassen.

2) Verständnis

In der High School. Wenn du die Informationen auswendig lernst und sie richtig wiederholst, bekommst du oft eine Eins in Prüfungen, Aufsätzen und Projekten.

Aber im College. Auswendiglernen ist nicht genug. Deine Professoren werden von dir verlangen, dass du ein tieferes, echteres Verständnis für den Lehrstoff zeigst. Du bist schließlich dort, um zu lernen.

3) Möglichkeiten / Noten

In der High School. In der High School kann die Endnote des Kurses die Ergebnisse von Tests, Projekten, Hausaufgaben, die Teilnahme am Unterricht und sogar die Anwesenheit berücksichtigen.

Aber im College. Die meisten Professoren nehmen keine Rolle an oder überprüfen Hausaufgaben. Die Endnote deines Kurses kann sich nur aus einer Zwischenprüfung, einer Abschlussprüfung und einer Hausarbeit zusammensetzen. Das heißt, du hast nur 3 Gelegenheiten zu beweisen, dass du den Stoff kennst!

4) Verantwortung

In der High School. Du verbringst einen ganzen Tag in der Schule, im Unterricht, 5 Tage die Woche. Die Lehrer – und manchmal auch deine Eltern – erinnern dich an anstehende Aufgaben und Prüfungen und stehen dir regelmäßig zur Verfügung, um Fragen zu beantworten oder Feedback zu geben. Vielleicht hast du sogar jeden Tag eine bestimmte Zeit (z. B. eine Lernzeit) für Schularbeiten eingeplant. Es gibt viele Menschen, die deine Hand halten, deine Zeit überwachen und dir helfen, erfolgreich zu sein.

Aber im College. Es geht nur um dich! Du bist vielleicht nur ein paar Stunden am Tag “im Unterricht”, und wie du die restliche Zeit verbringst, liegt an dir. Sie sind dafür verantwortlich, sich an Aufgaben und Prüfungen zu erinnern und zu entscheiden, wie viel Zeit Sie für das Lernen aufwenden wollen. Wenn du Probleme hast, liegt es an dir, dich zusammenzureißen oder dir Unterstützung zu holen.

5) Persönliche Identität

In der High School. Es gibt die Sportler, die Nerds, die Hipster, die Klassenclowns und so weiter. Wenn man einmal in eine Schublade gesteckt wurde, ist es fast unmöglich, diese zu durchbrechen, ohne sich lächerlich zu machen. Vielleicht fühlst du dich auch durch den Ruf eines älteren Geschwisters, eines anderen Familienmitglieds oder durch Gerüchte aus deiner Vergangenheit in eine Schublade gesteckt.

Aber im College. Du bekommst einen Neuanfang, eine weiße Weste. Du kannst entscheiden, wer du bist, was du machst und mit wem du abhängst. Und du kannst das ändern und dich weiterentwickeln. Die Menschen um dich herum werden reifer sein und weniger dazu neigen, zu tratschen oder ein Drama anzuzetteln.

6) Gleichaltrige.

In der High School. Jeder ist mehr oder weniger verpflichtet, dabei zu sein. Einige deiner Mitschüler schwänzen vielleicht den Unterricht, kümmern sich nicht um ihre Noten, usw. Es kann schwierig sein, Lernpartner zu finden, die den gleichen Ehrgeiz haben wie du.

Aber im College. Die meisten um dich herum werden freiwillig dort sein und wahrscheinlich dafür bezahlen, dass sie dort sind. Du wirst feststellen, dass mehr deiner Klassenkameraden motiviert sind und leidenschaftlich an ihrer Zukunft arbeiten, und sie werden dich anregen und akademisch herausfordern.

7) Vielfalt

In der High School. Die Menschen um dich herum haben größtenteils ähnliche Lebenserfahrungen. Sie sind in der gleichen Gegend aufgewachsen und haben einen ähnlichen sozioökonomischen Hintergrund.

Aber im College. Da wird es viel mehr Vielfalt geben. Du wirst Leute treffen, die in Städten ohne Ampeln und unbefestigten Straßen aufgewachsen sind, Leute, die an das geschäftige Treiben in New York City gewöhnt sind, und Leute, die in allen Teilen der Welt gelebt haben. Jeder bringt unterschiedliche Lebenserfahrungen und einzigartige Meinungen und Wahrnehmungen mit, die die Gespräche im und außerhalb des Klassenzimmers bereichern können.

8) Außerschulische Aktivitäten

In der High School. Du kannst Sport treiben, für die Schulaufführung vorsprechen oder für die Schülervertretung kandidieren. Wenn du eine größere Schule besuchst, hast du vielleicht Zugang zu einigen Nischenaktivitäten, wie einem Tauchteam oder einem Umweltclub. All das sind großartige Gelegenheiten, um herauszufinden, was du gut kannst und was dich interessiert.

Aber an der Uni. Es gibt so viel mehr Möglichkeiten, sich zu engagieren! Es gibt Clubs und Organisationen für alle möglichen Interessen – Zigarrenliebhaber, Gesellschaftstänzer, Improvisationskomikertruppen. Sie können Ihre Fähigkeiten beim Besenball, Tischtennis oder Klettern unter Beweis stellen. Sie könnten sich freiwillig melden, um Studieninteressierten den Campus zu zeigen, oder beim Bau von Häusern für Obdachlose in Ihrer Gemeinde helfen. Du könntest aus deinem Schneckenhaus herauskommen, indem du dich einer kulturellen oder religiösen Gruppe anschließt. Es gibt so viele Möglichkeiten, neue Interessen zu entdecken!

9) Anerkennung

In der High School. Dein Erfolg wird gefeiert. Wenn du eine kleine Schule besuchst, erhältst du vielleicht Auszeichnungen oder sogar Stipendien für deine akademischen oder außerschulischen Leistungen. Du bist vielleicht der große Fisch in einem kleinen Teich, wie man so schön sagt.

Aber im College. Du könntest ein kleiner Fisch in einem großen Teich werden. Es wird mehr Studenten geben, und diese Studenten werden ein breiteres Spektrum an Erfahrungen und Bildung haben. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, um Auszeichnungen zu konkurrieren, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, zusammenzuarbeiten und voneinander zu lernen.

Fazit

Das College ist ganz anders als die High School!

Im Großen und Ganzen denken wir, dass das College einfacher und besser ist als die High School. Und auch wenn du vielleicht nicht 100%ig vorbereitet bist, wirst du deinen Weg finden.

Erinnere dich einfach immer daran, dass du für DICH da bist! Das College ist eine Gelegenheit, zu wachsen und zu lernen, deine Zukunft zu gestalten und der zu werden, der du sein willst.

Online-Abschluss-Suche

3 einfache Schritte

My College Guide Logo

In Sekundenschnelle gefunden

Überprüfen Sie Online-Studiengänge, die speziell auf Ihre Ziele und Interessen abgestimmt sind.