Articles

Ist es eine Allergie oder Schlafapnoe, die Ihren Schlaf stört?

Schnarchen Sie laut in der Nacht und fühlen sich am nächsten Tag erschöpft? Dieses häufige Problem wird oft mit der so genannten obstruktiven Schlafapnoe in Verbindung gebracht. Es kann aber auch das Ergebnis einer Nasenverstopfung sein, die durch saisonale Allergien ausgelöst wird. Da jedes dieser Probleme sehr unterschiedlich behandelt wird, ist es wichtig zu wissen, was Sie nachts wach hält! Wenn Sie unter Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Schnarchen leiden, kann Ihr Zahnarzt mit seiner speziellen Ausbildung Ihnen helfen, herauszufinden, welches Problem Ihren Schlaf stört.

Ähnliche Symptome von Allergien & Schlafapnoe

Oberflächlich betrachtet sind Allergien und Schlafapnoe zwei sehr unterschiedliche Erkrankungen. Saisonale Allergien sind eine allergische Reaktion, die mit einer Vielzahl von zahnmedizinischen Symptomen verbunden ist. Schlafapnoe hingegen ist eine Schlafstörung, die zu wiederholten Atemaussetzern während der Nacht führt.

Beide verursachen jedoch sehr ähnliche Probleme für Ihre Schlafgewohnheiten. Egal, ob die Atemwege durch eine verstopfte Nase oder eine entspannte Kehlkopfmuskulatur blockiert werden, die Atmung wird während der ganzen Nacht unterbrochen. Diese wiederholten Pausen können zu Schnarchen, schlechtem Schlaf und Tagesmüdigkeit führen.

Anzeichen von Allergien & Was man dagegen tun kann

Saisonale Allergien oder allergische Rhinitis treten auf, wenn eine Person Partikel einatmet, auf die sie allergisch reagiert, wie Staub, Pollen oder Hautschuppen. Eine Fehlkommunikation im Gehirn löst eine Entzündung in den Nasengängen aus und führt zu:

  • Laufender oder verstopfter Nase und Niesen
  • Tränenden und juckenden Augen
  • Juckenden Nasennebenhöhlen, Rachen oder Gehörgängen

Besonders kann eine allergisch bedingte Nasenverstopfung sowohl beim Aufwachen als auch im Schlaf auftreten. Allergien können mit frei verkäuflichen Antihistaminika wie Benadryl oder abschwellenden Mitteln wie Sudafed behandelt werden. Sie können die Symptome auch während des Schlafs mit einem hypoallergenen Kissen und einem Luftbefeuchter lindern.

Erkennen & Behandeln von obstruktiver Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, bei der sich die Kehlkopfmuskeln im Schlaf so stark entspannen, dass sie die Atemwege nicht offen halten können. Die Atmung setzt wiederholt während der Nacht für einige Sekunden oder Minuten aus, was zu folgenden Symptomen führen kann:

  • Würgen, Keuchen oder ständiges Aufwachen in der Nacht.
  • Bruxismus, nächtliches Zähneknirschen, und eine Zunahme von Karies.
  • Konstante Tagesmüdigkeit und chronische morgendliche Kopfschmerzen.

Um die Schlafapnoe zu behandeln, müssen Sie zunächst von einer medizinischen Fachkraft mit einer Schlafstudie diagnostiziert werden. Nachdem er den Schweregrad Ihrer Schlafapnoe bestimmt hat, kann er Ihnen helfen, die wirksamste Behandlung zu wählen. Leichte Fälle können manchmal durch eine Änderung des Lebensstils oder ein speziell entwickeltes Kissen korrigiert werden. In den meisten Fällen ist jedoch eine CPAP-Therapie oder ein orales Gerät erforderlich, um Ihre Atemwege im Schlaf offen zu halten.

Diese beiden Erkrankungen können zwar beide den Schlaf beeinträchtigen, aber wenn Sie sich auf die Symptome konzentrieren, können Sie sie voneinander unterscheiden und die beste Behandlung wählen, um eine erholsame Nachtruhe zu haben.

Über den Autor

Dr. Gary M. Radz von Downtown Denver Sleep Solutions weiß nur zu gut, wie wichtig eine gute Nachtruhe ist. Er konnte seine schwere Schlafapnoe mit durchschlagendem Erfolg mit einer von ihm selbst entworfenen oralen Apparatur überwinden. Jetzt hat er sich der Aufgabe verschrieben, anderen dabei zu helfen, die nötige Ruhe zu finden, ohne auf ein unbequemes CPAP-Gerät angewiesen zu sein. Er würde Ihnen gerne dabei helfen, herauszufinden, ob Schlafapnoe Sie nachts wach hält. Kontaktieren Sie ihn über seine Website oder unter (303)377-5337.