Articles

Waldbrand brennt 30 Hektar außerhalb von Glenwood Springs

Post Independent/Kelley Cox
ALL |

Ein Waldbrand zwischen Glenwood Springs und No Name brach am Montagmorgen aus und war bis zum späten Abend auf 30 Hektar angewachsen. Das Feuer brach in der Nähe der Interstate 70 aus, auf der Westseite des No Name Tunnels, etwa eine Meile östlich der Stadt.

Die Ursache des Feuers wird derzeit untersucht, sagte die Pressesprecherin Kristi Ponozzo. Der Himmel war am Montag klar.

Das Cascade II Feuer brach gegen 9:30 Uhr etwa 100 Meter vom Glenwood Canyon Radweg entfernt aus und brannte schnell bergauf in steiles, felsiges Gelände. Das Feuer wurde nach dem Cascade Fire benannt, das im Jahr 2000 etwa 15 Hektar in demselben Gebiet verbrannt hatte, sagte Renee Brousseau vom Upper Colorado River Interagency Fire Management Center.

Das Feuer vom Montag brannte in Pinien, Wacholder, Gräsern und Eichengebüsch. Der Cascade Creek mündet westlich des No Name Tunnels in den Colorado River.

Am Montag um 16.00 Uhr war das Feuer zu 20 Prozent eingedämmt, sagte Brousseau. Die Einsatzkräfte bauten entlang des Brandherdes Linien auf und hofften, das Feuer auf den Cascade Creek einzudämmen.

Das Glenwood Springs Fire Department reagierte zunächst, ebenso wie die Upper Colorado Agency, eine Kooperation des U.S. Bureau of Land Management und des Forest Service.

Obwohl keine von Menschen bewohnten Gebäude bedroht waren, brannte das Feuer bis zum Nachmittag auf ein privates Kommunikationszentrum auf einem Bergrücken zu, sagte Brousseau.

Ein einmotoriges Tankflugzeug und ein schweres Tankflugzeug warfen Löschmittel auf das Feuer ab, und ein Hubschrauber warf am Montag mehrmals Wasser ab.

Das Restaurant Exclamation Point und der Glenwood Caverns Adventure Park, beide auf dem Iron Mountain, wurden am Montagmorgen freiwillig evakuiert, sagte Ponozzo, obwohl das Feuer dort keine Gebäude bedrohte. Tanklöschfahrzeuge wurden zum Schutz um das Gebäude herum positioniert. Der Park soll heute wieder geöffnet werden.

Das Feuer brannte am Nachmittag in westlicher Richtung.

Eine Evakuierung sei von der Feuerwehr nicht geplant, sagte Brousseau.

Eigentlich waren ein Flugzeug und ein Hubschrauber, die am Garfield County Airport in Rifle im Upper Colorado Fire Center stationiert waren, nicht mehr dort, denn “die Feuersaison ist vorbei und ihr Vertrag endete letzte Woche”, sagte Brousseau. Dies habe jedoch keinen Einfluss auf die Brandbekämpfung, fügte sie hinzu.

Ebenfalls zur Brandbekämpfung gerufen wurden die Juniper Valley Crew aus dem Rifle Correctional Center und die Roosevelt Hot Shots aus Fort Collins. Die Feuerwehren von Gypsum, Eagle, Carbondale und Burning Mountains, das Glenwood Springs Police Department und das Garfield County Sheriff’s Department waren ebenfalls vor Ort, um zu helfen, sagte Brousseau.

Das Colorado Department of Transportation schloss auch den Fahrrad- und Fußgängerweg durch den Glenwood Canyon von den Vapor Caves in Glenwood Springs und No Name “aus Sicherheitsgründen”, sagte Nancy Shanks, Sprecherin des CDOT. Der Transfer Trail war ebenfalls geschlossen, sagte Brousseau.

Die I-70 blieb offen. Eine Fahrspur der I-70 in westlicher Richtung soll jedoch heute wegen möglichem Rolling Rock gesperrt werden. Die Feuerwehrbeamten sind auch besorgt über die Rauchentwicklung in Glenwood Springs und No Name sowie auf der Interstate 70 und bitten alle Verkehrsteilnehmer um äußerste Vorsicht in diesem Gebiet.