Articles

Was will mir mein Windhund sagen? | Greyhound Articles Online

By Marcia Herman

Tucker will mir etwas sagen….Tucker war einer der ausdrucksstärksten Windhunde, die wir je hatten. Auf diesem Foto lässt er mich erfolgreich wissen, was er gerade denkt. Haben Sie auch so einen Windhund? Ich wette, Sie haben einen! © Marcia Herman

Dieser Artikel ist in drei Abschnitte gegliedert. Der erste befasst sich mit der Vokalisation, der zweite damit, wie Greyhounds sich mit Augen, Lippen, Maul und anderen Teilen ihrer schönen Anatomie ausdrücken, und der dritte mit der allgemeinen Körperhaltung und Körpersprache. Sie unterscheidet sich geringfügig von derjenigen “anderer” Hunde.

VOKALISATION

Ihr Greyhound ist in den meisten Dingen wie andere Hunde, aber es gibt bestimmte Dinge, die Greyhounds tun oder “sagen”, die andere Hunde vielleicht nicht tun. Wenn ich “sagen” schreibe, meine ich genau das. Greyhounds geben oft Laute von sich. Dieses Verhalten ist für viele neue Greyhound-Adoptanten manchmal rätselhaft, wenn nicht sogar beängstigend. Der Abschnitt “Lautäußerungen” in diesem Artikel beschreibt die verschiedenen Laute, die Greyhounds von sich geben, und erklärt dann, was Ihr Hund Ihnen mitteilen möchte. “Er” und “sie” werden in diesem Artikel verwendet, weil wir beide Geschlechter lieben!

Bellen. Nun, manchmal.

© Praveen Mutalik

Das erste, was Ihnen an Ihrem neuen Greyhound auffallen wird, ist, dass er ruhig ist. Die meisten neuen Besitzer schwören, dass ihr Greyhound nicht bellen kann. Das ist nicht wahr. Sobald sich Ihr Greyhound entspannt und sich an das Leben im Haus gewöhnt hat, wird er in der Tat bellen, wenn es die Situation erfordert. Viele Menschen fahren aus der Haut, wenn sie ihren Greyhound zum ersten Mal bellen hören. Er klingt vielleicht wie ein Hund aus dem “Hund von Baskerville” oder er kreischt wie ein Koloratursopran.

Greyhounds bellen oft nicht, wenn sie sich erleichtern wollen. Wenn du Glück hast, steht dein Greyhound an der Tür und winselt oder bellt. Die schüchterneren Hunde stehen jedoch oft still an der Tür oder hecheln leise, in der Erwartung, dass Sie bemerken, dass er hinaus muss. Wenn niemand diese subtilen Zeichen bemerkt, wird er sich oft an der Tür erleichtern!

Einige Windhunde bellen, wenn ein Mensch oder ein anderer Hund an die Haustür kommt oder wenn ein anderer Hund am Haus vorbeiläuft. Manche bellen nur bei Fremden. Und manche bellen nur bei bestimmten Fremden. Dieses Verhalten ist völlig individuell und hängt von der Art und Weise ab, wie Ihr Greyhound auf bestimmte Menschen reagiert. Greyhounds eignen sich hervorragend zur Charakterbeurteilung. Wenn eine Serviceperson zu Ihnen nach Hause kommt und Ihr Greyhound nicht glücklich ist, sollten Sie vor dieser Person gewarnt sein!

Einiges Bellen ist sehr bedrohlich, kann aber von freundlichem Schwanzwedeln begleitet sein, nicht von aggressivem Schwanzwedeln. Es gibt verschiedene Arten des Schwanzwedelns, aber dazu mehr im Abschnitt KÖRPERSPRACHE.

Bevor Sie das erste Bellen hören, werden Sie wahrscheinlich ein zufriedenes Stöhnen hören, wenn Ihr Greyhound sich auf ein weiches Bett legt, oder ein Grunzen, wenn Sie Ihren neuen Freund an einer besonders befriedigenden Stelle seines Körpers streicheln, oft hinter dem Ohr oder sogar im Ohr. Seien Sie versichert, dass Ihr Hund nicht krank ist; er ist zufrieden.

Knurren

Dies ist eine beängstigende Sache zu hören. Die Tiefe des Knurrens eines Greyhounds kann einem die Haare zu Berge stehen lassen. Windhunde knurren nicht oft. Wenn sie knurren, kann das mehrere Dinge bedeuten, je nach der übrigen Körpersprache.

  • Erstens kann das Knurren bedeuten, dass man in einen persönlichen Bereich eingedrungen ist. Vielleicht haben Sie ihn gestört, während er schlief oder döste. Windhunde schlafen oft mit offenen Augen. Sie denken vielleicht, dass der Hund wach war, aber in Wirklichkeit war er nicht wach. Die Redewendung “Schlafende Hunde soll man nicht wecken” trifft hier sicherlich zu. So mancher Windhund wurde an eine Adoptionsgruppe zurückgegeben, nachdem er jemanden angeschnauzt hatte, der über ihn trat, während er mit geöffneten Augen schlief.
  • Zweitens knurren manche Greyhounds, wenn sie umarmt werden oder wenn eine Hand zu lange auf ihren Körper gelegt wird. Einige andere Hunde werden sich gegen dieses Eindringen in ihren Lebensraum wehren, aber es scheint noch schlimmer zu sein, wenn Ihr bisher lieber Greyhound dies bei Ihnen oder, häufiger, bei Ihrem Kind tut. Vielmehr ist Ihr Greyhound einfach nicht daran gewöhnt, auf diese Weise berührt zu werden, und kann Ihre Zuneigung als Aggression interpretieren.
  • Manch einer knurrt, wenn Sie etwas von ihm wollen und er etwas anderes tun will. Aber das ist nur ein allgemeines Hundeverhalten. Hundehalter jeder Rasse müssen lernen, wie sie ihre Hunde dazu bringen können, das zu tun, was der Besitzer von ihnen will. Das ist kein “Greyhound-spezifisches” Verhalten.
  • Drittens wird jeder Hund, ob Greyhound oder nicht, knurren, wenn man sich auf ihn stützt, auf ihn tritt oder ihn zu sehr anstupst. Oft hat ein Greyhound eine Rennverletzung oder ein Leiden, von dem niemand etwas wissen kann, wenn er nicht die komplette Vorgeschichte kennt, bevor er adoptiert wird. Oft wird bei einem Tierarztbesuch eine Verletzung oder Krankheit, wie z. B. Arthritis, festgestellt, die durch frühere Knochenbrüche oder durch einfaches Laufen oder Liegen auf hartem Untergrund hervorgerufen worden sein kann. Oft wird nichts gefunden, aber wenn Ihr Hund knurrt, wenn ein Bein angestoßen wird, ist es wahrscheinlich eine Warnung, sich von einer alten, nicht erkennbaren Verletzung fernzuhalten.
  • Viertens, aber sehr häufig, ist das Spielknurren. Das ist sehr wichtig, denn wie Sie bereits wissen, sind Greyhounds keine Kläffer. Sie scheinen sich eher mit einer Reihe von kehligen Lauten zu verständigen als mit dem üblichen Bellen. Alle 13 Greyhounds, die wir im Laufe der Jahre hatten, haben geknurrt, und zwar in Kombination mit der “Let’s Play!”-Haltung, bei der der Rumpf in die Luft gestreckt wird, die Ellbogen auf dem Boden liegen und die Rute fröhlich wedelt. Manche knurren, wedeln mit dem Schwanz und stampfen mit den Füßen, wenn sie Ihre Aufmerksamkeit wollen. Wenn zwei oder mehr Hunde im Garten um die Wette rennen, besonders bei neu adoptierten Hunden, sollten alle Hunde einen Maulkorb tragen. Auch hier dürfen sie knurren. Das ist nicht böse gemeint. Das gehört zum Rennen dazu. Wir empfehlen den Hunden, einen Maulkorb zu tragen, weil sie in der Aufregung der Jagd in die Haut beißen und sie zerreißen können. Deshalb tragen sie auf der Rennbahn Maulkörbe.
  • Fünftens, und das ist noch interessanter, knurren manche Hunde, während sie einen sprechenden Laut von sich geben: “Err-ow, wow wow.” Es klingt genau wie eine Kombination aus Knurren und dem ernsthaften Versuch, mit Vokalen zu sprechen, meistens a und o und ow und ooh. Dies ist ein ernsthafter Versuch, ein Gespräch mit Ihnen zu führen. Genieße es und antworte!

Heulen, Singen und Sirenen

A-roo! bei Dewey. © Praveen Mutalik

Weinen ist Teil der Unterhaltung. Seltsamerweise ist es oft ein Vorläufer für das Greyhound-Solo oder den Refrain, der im nächsten Abschnitt kommt. Natürlich bedeutet es auch “Ich bin unglücklich”, “Ich bin einsam” oder “Ich bin verletzt”.

Wenn Sie mehrere Greyhounds bei sich leben, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Ihre Hunde einen Chor bilden, der von Sopran bis Bass reicht. Dieses Singen kann aus heiterem Himmel beginnen oder durch das Hören einer Sirene oder das Heulen anderer Hunde oder sogar durch das Klingeln des Telefons ausgelöst werden.

Stöhnen und Grunzen

© Praveen Mutalik

Bevor Sie das erste Bellen hören, werden Sie wahrscheinlich ein zufriedenes Stöhnen hören, wenn Ihr Greyhound sich auf ein weiches Bett legt, oder ein Grunzen, wenn Sie Ihren neuen Freund an einer besonders befriedigenden Stelle seines Körpers streicheln, oft hinter dem Ohr oder sogar im Ohr! Seien Sie versichert, dass Ihr Hund nicht krank ist; er ist zufrieden.

Es kann jeden Tag zu einer bestimmten Zeit passieren. Das kann sehr beängstigend sein, wenn man es zum ersten Mal hört, aber wenn es zur Gewohnheit wird, ist es ein großer Spaß für alle. Menschen, die nicht in dem Haus wohnen, in dem es passiert, aber es von der Straße aus hören, werden sehr nervös. Für sie hört sich das Singen/Heulen wie eine Totenglocke an. Aber diejenigen von uns, die sich auskennen, lächeln und sagen ihnen: “Alles ist gut.”

Körpersprache ~ AUGEN, OHREN, MÜNDE, SCHWANZ, HALTUNG

Im Abschnitt über die Vokalisation wurde beschrieben, wie Greyhounds mit dir und untereinander sprechen. Sie äußern sich auf seltsame und wunderbare Weise durch Bellen, Stöhnen, Grunzen, Zähnefletschen, “Schnarchen” …….., Knurren, Winseln und sogar Singen.

Es ist wichtig, diese Kommunikationsmittel zu verstehen. Sie sind die wichtigsten Methoden, mit denen Ihr Hund Ihnen mitteilt, wie er sich fühlt oder was er will. Neben der Lautäußerung hat dein Hund noch eine andere Möglichkeit, mit dir und anderen Tieren zu kommunizieren. Diese andere Art der Kommunikation wird als Körpersprache bezeichnet. Über die Körpersprache zwischen Menschen ist schon viel geschrieben worden; das Gleiche gilt für die Körpersprache zwischen Tieren aller Art. Nicht jede Art von Körpersprache wird von Tierverhaltensforschern oder sogar von erfahrenen Hundebesitzern auf die gleiche Weise interpretiert. Wenn Sie sich bei einem bestimmten Verhalten nicht sicher sind, lesen Sie, was andere Autoren dazu sagen.

Es gibt eine Menge Gerüchte darüber, was ein wedelnder Schwanz bedeutet. Nur weil ein Hund mit dem Schwanz wedelt, heißt das noch lange nicht, dass er freundlich ist. Wenn dich das interessiert, lies weiter.

Der Schwanz

Streaks “glückliche Schwanzhaltung”. © Joanne Johnson

Die meisten Menschen lieben es, einen Hund mit dem Schwanz wedeln zu sehen. “Mensch, was für ein glücklicher Hund!” ist das erste, was einem in den Sinn kommt, wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt. Stimmt es, dass ein Hund, wenn er glücklich ist, mit dem Schwanz wedelt? Ja, aber die Art des Schwanzwedelns ist der Schlüssel dazu, wie sich ein Hund fühlt. Meistens begrüßen freundliche Hunde ihre Menschen mit der Rute, indem sie entweder wild hin und her wedeln, so schnell und heftig, dass man meint, die Rute würde abfallen, oder sie wedeln mit einer breiten, trägen Bewegung. Aber es gibt noch andere Arten von Rutenbewegungen, die nicht nur Freude und Freundlichkeit bedeuten. Es gibt so viele Arten von Schwanzbewegungen, dass die verschiedenen zur leichteren Identifizierung fett gedruckt sind.

Sehr wichtig: Wenn die Schwanzspitze wedelt, ist das ein Zeichen für mögliche Aggression oder Dominanz, aber kein Angriff. Der Rest des Körpers ist wahrscheinlich aufrecht, die Beine sind steif und leicht gespreizt und die Ohren sind aufgestellt. Wenn Sie dies sehen, sollten Sie vorsichtig sein. Der Hund wird Sie wahrscheinlich nicht angreifen; er will Ihnen nur zeigen, dass er da ist, dass er das Alphatier ist und dass man mit ihm rechnen muss. Er – oder sie – will wahrscheinlich eher sagen: “Hey, sieh mich an!” Ich sage “möglicherweise ein Zeichen von Aggression”, weil einer meiner Hunde dies tat, als er einen Keks wollte, aber die Verhaltensforscher werden Ihnen sagen, dass dies Aggression bedeutet. Außerdem würde das tiefe, laute Bellen, das er zur gleichen Zeit von sich gab, einen neuen Besitzer bei den ersten Malen erschrecken. Viele unerfahrene Greyhound-Besitzer sind bereit, ihren Hund abzugeben, wenn sie diese Verhaltensweisen sehen oder hören. Bitte tun Sie das nicht. Lernen Sie Ihren Hund und seine körpersprachliche Kombination kennen. Und Sie müssen auch sehen, was die Ohren, die Augen und das Maul machen.

Eine ausgestreckte Schwanzhaltung hat überhaupt nichts mit Aggression zu tun. Sie kann bedeuten, dass Ihr Hund seinen Darm bewegen muss! Dies ist ein perfektes Beispiel für die Beobachtung des gesamten Hundes, nicht nur des Schwanzes.

Der Hängeschwanz-Blick

Dies ist, wenn der Schwanz gerade nach unten hängt und sich nicht bewegt. Dieser Hund steht den Dingen eher neutral gegenüber. Je niedriger der Schwanz, desto unglücklicher ist er.

Der Schwanz zwischen den Beinen bedeutet eines: Angst oder die tiefe Unsicherheit des neu adoptierten Hundes. Diese Haltung kann bei schüchternen Greyhounds noch lange nach der Adoption auftreten.

Ein wedelnder Schwanz

Eine tief gehaltene Rute bedeutet, dass der Hund Trost braucht und sich unterwirft. Oft grinst der Hund gleichzeitig; die Lefzen werden zurückgezogen. Dies wird manchmal mit einem Knurren verwechselt, was aber etwas ganz anderes ist und nicht sehr wahrscheinlich ist, wenn die Rute niedrig wedelt. Auch hier muss man sich mehrere Körperteile des Hundes ansehen, um festzustellen, was wirklich im Kopf des Hundes vorgeht.

Ritas menschlich aussehende Augen © Marcia Herman

Die Augen

Hunde, besonders Windhunde, haben eine Art, einen bewundernd anzustarren. Wenn der Körper und die Augen entspannt sind, hat der Hund dich als Alpha akzeptiert und ist loyal und akzeptiert dich als Führer. Manchmal bedeutet das Starren aber auch Aggression. Das hängt von der restlichen Körpersprache ab, insbesondere wenn der Körper steif ist. Wenn Sie Ihren Hund dominieren wollen, würden Sie ihn anstarren. Wenn Ihr Hund jedoch nicht zurückweicht oder sich von Ihnen abwendet, ist es definitiv falsch, ihn anzustarren. Das ist eine Herausforderung, die zu einem Kampf eskalieren könnte, den Sie nicht wollen. Wenn das passiert, ist es Zeit fürs Training.

Eine andere Art, wie Hunde ihre Augen einsetzen, ist die aktive Aggression. Wenn ein Hund Sie anstarrt, aber sein Kopf seitlich und nach oben geneigt ist, kann das bedeuten, dass Sie und der Hund Ärger bekommen werden. Aber – ich bekomme diesen Blick, wenn ich versuche, eine Pille zu verabreichen, und der Hund mir die Einnahme dieser Pille schwer machen will. Der Ausdruck “aktive Aggression” ist in der Pillen-Situation eine falsche Bezeichnung. Es ist ein “Du traust dich nicht, mir eine Pille zu geben!” In einer anderen Situation könnte dieser Blick ein sehr ernstes Problem bedeuten. Andererseits, schauen Sie sich das Titelfoto in diesem Artikel an. Das ist einfach ein Blick der Bewunderung. Noch einmal: Achten Sie auf den ganzen Hund, nicht nur auf einen Ausdruck.

Der Hund, der Sie überhaupt nicht ansieht, zeigt Ihnen Unterwerfung. Dies ist der Blick des kürzlich adoptierten Windhundes, der Sie und sein neues Zuhause noch nicht kennt und noch nervös ist, was sein neues Leben angeht. Seien Sie freundlich, aber bestimmt mit diesem Hund.

Die Pupillen der Augen sind ein Schlüssel zu den Gefühlen des Hundes. Wenn sie geweitet sind, hat der Hund Angst und kann aggressiv werden. Gelegentlich bedeuten erweiterte Pupillen, dass der Hund sich nicht wohl fühlt, und wenn das der Fall ist, sieht man die anderen Anzeichen eines aggressiven Hundes nicht. Man sieht es am Hänge-Hund-Blick.

Die Ohren

Sparkles Ohr-Frisur. © Marcia Herman

Greyhounds Ohren sind wirklich erstaunlich. Die meisten Hunderassen haben eine vorhersehbare Ohrstellung. Cocker haben Schlappohren. Hirtenhunde haben aufrechte Ohren. Aber Windhunde! Hier kann man alles erwarten. Der durchschnittliche Greyhound hat Ohren, die sich aus aerodynamischen Gründen an den Kopf schmiegen. Ihre Ohren können jedoch viele Tricks. Sie stehen aufrecht wie beim Schäferhund oder Dobermann; sie stehen ab wie bei einem durchschnittlichen Mischling; sie liegen eng am Kopf an wie bei einem normalen Greyhound. Und oft geht ein Ohr in eine Richtung und das andere in eine völlig andere Richtung und Position. Viele Greyhounds haben das, was wir einen Chapeaux nennen. “Welchen Hut trägst du heute?”, fragen wir.

Wenn die Ohren eines Greyhounds gerade nach oben oder nach außen zeigen, hört er zu.

Kebos “Was höre ich da?”-Ohrenstellung. © Kris Boing

Daisy schaut aus dem Fenster auf…. © Steve Nadeau

Bei jedem anderen Hund bedeuten aufgestellte und nach vorne gerichtete Ohren potenzielle Aggression. Nach Meinung dieses Autors zeigen die senkrecht vom Kopf abstehenden Ohren einen aufmerksamen Hund, während dies bei einer anderen Rasse ein Hinweis auf mögliche Aggression oder Dominanz sein kann. Der Greyhound erwartet wahrscheinlich eher etwas, z. B. ein Leckerli oder einen Ausflug nach draußen. Wenn die Ohren oft so sind, haben Sie einen fotogenen Hund. Mit einem Greyhound wie diesem ist es immer ein “Fototermin”!

Die nach vorne gerichtete Ohrstellung ist das klassische Zeichen von Aggression bei einem Nicht-Greyhound. Ich habe eine solche Stellung noch nie bei einem Greyhound gesehen, vielleicht weil es nur sehr wenige aggressive Greyhounds gibt, vielleicht aber auch, weil ihre Ohren das einfach nicht können.

Wenn ein Greyhound seine Ohren an den Kopf zurückhält, zeigt er seine normale Ohrstellung. Versuchen Sie, dies einem Tierfotografen zu sagen, der Greyhounds nicht kennt. Ein erfahrener Greyhound-Fotograf wird vielleicht nicht auf der “geradeaus”-Pose bestehen, obwohl sie auf einem Foto gut aussieht. Die Ohren eines Greyhounds geben nicht die gleichen Hinweise wie die anderer Hunderassen. Ein Satz Ohren, der eng an den Kopf gehalten wird, zeigt Anspannung.

Cullen und Merlin schnüffeln am Meer in Dewey Beach. © Marcia Herman

Es ist gar nicht so einfach, eine Gruppe von Windhunden dazu zu bringen, so zu posieren. Sieh dir nur diese Ohren an.

© Praveen Mutalik

Das Maul

Glücklicher, lächelnder Hund. t© Praveen Mutalik

Das Lächeln ist schön und vielfältig. Manche ziehen die Lippen zurück und zeigen ein entwaffnend menschliches Lächeln mit zusammengebissenen Zähnen. Einige heben ihre Oberlippe und sehen so böse aus, dass man schwören könnte, sie wollten dich beißen. Das tun sie aber nicht, es sei denn, Sie haben guten Grund zu der Annahme, dass etwas nicht stimmt. Sie lächeln tatsächlich! Andere Lächeln sehen aus wie Hecheln, aber es gibt kein schweres Atmen.

Das Knurren-Lächeln bedeutet Windhund-Humor!

Dies ist ein Lächeln, kein Knurren. Wie viele Hunde wurden wegen einer Fehlinterpretation dieser Aussage zurückgegeben? © Marcia Herman

Lächeln kann Unterordnung bedeuten. Aber für Windhunde und einige ihrer Vettern, die Sichthunde sind, ist Lächeln eine Kunstform. Ein Lächeln bedeutet genau das: ein Lächeln. Wenn ein Hund seine Zähne zeigt, wird normalerweise davon ausgegangen, dass er knurrt. Nicht bei einem Greyhound.

Ein Knurren mit einem Knurren bedeutet Ärger; es ist definiert als “die Nase ist gerümpft und die Lefzen heben sich senkrecht.” Aber hier brechen wir schon wieder diese Regel. Es gibt Greyhounds, die dies tun und nicht aggressiv sind. Einer meiner Greyhounds (derselbe, der grimmig dreinschaut, wenn er einen Keks will) macht genau das Gleiche mit seinen Lippen, wenn er den Keks, den er mir gerade entrissen hat, sanft an sich nimmt. Er bewegt lediglich seine Lippen von meinen Fingern weg, um leichter an den Leckerbissen heranzukommen! Manche nennen das auch Greyhound-Humor. (von mir)

Zähneknirschen und -schnalzen

Eine Variante davon ist auch als “Nissen” bekannt. Nein, dein Windhund versucht nicht, dich zu knabbern und dein Fleisch zu zerreißen; er will dir sagen, wie glücklich er ist, mit dir zusammen zu sein. Manchmal bedeutet es: “Wie wär’s mit einem Keks?” oder “Komm, wir gehen!” Und wenn sie mit den Haaren oder dem Hals schnippt oder schnappt, bedeutet das “Ich liebe dich”. Das Schnalzen ist eigentlich ein Ersatz für das Lecken; Sie werden feststellen, dass die meisten dieser Hunde nicht lecken. Manchmal kläffen sie, bellen oder machen kehlige Geräusche, während sie klicken. “Schnüffeln” könnte eine gute Beschreibung dieser Aktivität sein.

Klappern

Das ist eine köstliche kleine Bewegung, bei der die Unterlippe/der Kiefer mit Schallgeschwindigkeit vibriert. Das ist Vorfreude und Glück.

Spielsprache

Seek und Geoffrey spielen. © Ellie Goldstein

Der Spielbogen

Der Spielbogen in seiner besten Form – Gabe lädt Cleo den Mops zum Spielen ein. © Shelley Ann Bunch-Lake

Die Ellbogen und der Oberkörper sind auf dem Boden, der Hintern ist in der Luft, vielleicht ist ein Lächeln im Gesicht: Die Spielhaltung bedeutet Spaß! Manchmal ist die Spielhaltung steif und die Füße stampfen auf, aber das ist eher ungewöhnlich. Eine modifizierte Spielverbeugung kann auftreten, wenn ein Hund mit einem unbelebten Gegenstand spielen will, wie Jan Zulkelskis Ladybug demonstriert.

Ladybug in einer modifizierten Spielverbeugung. © Jan Zulkelski

Die Pirsch

Das ist selbsterklärend. Sie lieben es, sich anzuschleichen, denn sie sind Jäger.

Eine steife Haltung

Seien Sie vorsichtig; dies ist der Beginn von Aggression oder Dominanz. Dies wurde bereits im Abschnitt über das Schwanzwedeln behandelt. Ein weiteres Zeichen von Dominanz (sowohl bei Menschen als auch bei anderen Tieren) ist das Auflegen der Pfote auf die Schulter oder einen anderen Körperbereich. Das kann auch bedeuten: “Du gehörst mir”. Seien Sie sich bewusst, dass es hier zu einem Gerangel um die Alpha-Position kommen kann, das über Zuneigung hinausgeht.

Einige dieser Handlungen finden zwischen Hunden und Kindern statt, die kleiner sind als sie. Dies geht in das Thema der Rudelordnung/Hierarchie ein (wenn Sie diese Position vertreten) und wird in anderen Artikeln behandelt, aber bedenken Sie Folgendes: Der Hund betrachtet ein kleines Kind als ein minderwertiges Mitglied des Rudels und kann versuchen, das Kind herumzuschubsen. Ich betone “kann”. Die meisten Greyhounds kommen gut mit Kindern aus, sogar mit Babys. Die meisten Greyhounds lieben ruhige, selbstbewusste Kinder, aber einige, vor allem Hündinnen, disziplinieren widerspenstige Kinder, wie sie es mit widerspenstigen Welpen tun würden. Wenn das Kind schüchtern und nicht selbstbewusst ist (aus Sicht des Hundes unterwürfig), kann der Hund versuchen, in der Haushaltshierarchie einen höheren Platz als das Kind einzunehmen. Stellen Sie sicher, dass der Hund weiß, dass das Kind einen höheren Platz im Rudel einnimmt als er selbst. Das führt uns zum Thema Unterordnung.

Zeichen echter Gefahr

Wenn Sie sehen, dass die Pupillen eines Hundes geweitet sind, die Mundwinkel nach unten gezogen sind und die Rute jetzt still und ausgestreckt ist, passen Sie auf; Sie haben einen angriffslustigen Hund in der Hand. (Möglicherweise sabbert der Hund zu diesem Zeitpunkt auch.) Wenn Ihnen das passiert, starren Sie den Hund nicht an. Gehen Sie langsam und seitwärts zurück. Zu diesem Zeitpunkt wird die Rute steif herausgehalten; die Rute wedelt nicht mehr. Wenn dies geschieht und auf eine Katze oder ein anderes kleines Tier gerichtet ist, trennen Sie die beiden schnell und achten Sie darauf, dass der Hund angeleint ist. Schwanzaktivität bedeutet sowohl Freundlichkeit als auch mögliche Aggressivität.

Schwanzwedeln

Wenn Ihr Hund Sie nicht ansieht, sich auf den Rücken legt und seinen Bauch zeigt, uriniert oder kotet, wenn er Sie, einen Besucher oder ein Tier sieht, ist er unterwürfig. Manchmal scheinen Greyhounds ein Mitglied des Haushalts nicht zu mögen und laufen von ihm weg oder gehen nicht zu ihm. (Wenn dies geschieht, kann es bedeuten, dass sie eine schlechte Begegnung mit einem Mann hatten oder dass sie einfach noch nie einen Mann kennen gelernt haben. Seien Sie unbesorgt, denn mit der Zeit wird der Hund immer zutraulicher. Manche Greyhounds haben einfach Angst vor Männern (oder Frauen) in bestimmten Hüten, und das hat nichts mit einer schlechten Erfahrung zu tun!

Wenn Ihr Hund Anzeichen von Dominanz zeigt, aber auf dem Rücken liegt und Ihnen seinen Bauch zeigt, herzlichen Glückwunsch! Sie sind der “Anführer der Hierarchie” geworden. Möge Ihr Haushalt ein glücklicher und harmonischer sein!

WAG TALES 93 und CG SU 96