Articles

Welche Art von intimer Beziehung führen Sie? Den Unterschied zwischen emotionaler, sinnlicher UND sexueller Intimität kennen

  • October 5, 2012
    By MadameNoire

Intimität: Substantiv ˈin-tə-mə-sē in-ti-ma-cy

1. der Zustand der Intimität: Vertrautheit; 2. etwas Persönliches oder Privates

Das Problem mit der Intimität ist, dass es keinen wirklichen Konsens darüber zu geben scheint, was sie bedeutet, insbesondere zwischen Männern und Frauen. Für viele Männer ist Intimität gleichbedeutend mit Sex, d.h. mit dem Akt des Intimwerdens, während viele Frauen Intimität als Nähe verstehen, als einen Prozess, bei dem man aufgrund echter Anziehung und Zuneigung mit einer anderen Person im Einklang ist. Beide Vorstellungen sind richtig, aber jenseits dieser Gedanken und der Beschreibung im Wörterbuch ist Intimität so viel mehr. Sie ist so undefinierbar wie das Wort Liebe selbst. Der beste Weg, sich mit Intimität zu befassen … und zu verstehen, wie man ein stärkerer intimer Partner wird, besteht also darin, sich der Intimität auf verschiedenen grundlegenden Ebenen zu nähern: emotionale Intimität (zwischenmenschliche Beziehungen), körperliche Intimität (Sinnlichkeit) und sexuelle Intimität (Sex, natürlich), und zu überlegen, wie sich das Scheitern, intime Beziehungen zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, negativ auf dich als Individuum auswirken kann.

Emotionale Intimität ist der Motor für intime Beziehungen, was bedeutet, dass Kommunikation ein wesentliches Element ist, das dazu beiträgt, konkrete Verbindungen herzustellen und konditionierte menschliche Barrieren abzubauen. In Bezug auf Beziehungen ist Intimität die Grundlage für Mitgefühl, Bindung und Engagement, da sie auf einem Fundament aus Vertrauen, Wahrheit und gegenseitigem Respekt beruht. Der Wunsch, zu lieben und geliebt zu werden, fördert die Legitimität, Gefühle der Hingabe zu besetzen und miteinander zu verflechten. Einfach ausgedrückt: Erfolgreiche intime Beziehungen versprechen Sicherheit, weshalb sie ideal für Menschen sind, die eine langfristige Beziehung anstreben. Romantische Partner, die emotional verfügbar/zuverlässig sind, sind weitaus begehrenswertere Partner als jemand, der seine Gefühle nicht offen zeigt.

Sinnliche/körperliche Intimität ist die magnetische Anziehungskraft zwischen zwei Individuen … das Verlangen nach Verwöhnung, aber mehr als das, es ist die Kompatibilität der Individuen, wenn es um jede Art von körperlicher Nähe oder Anziehung außerhalb des Bereichs des Sex geht. Das kann Küsse, Umarmungen und Händchenhalten bedeuten. Abgesehen von der Körperlichkeit spricht Sinnlichkeit das Thema Romantik, Verfolgung und Geschlechterdynamik an. Die Art und Weise, wie man sich zueinander hingezogen fühlt, ist für viele Menschen ausschlaggebend dafür, ob ihre Beziehung leidenschaftlich oder kameradschaftlich ist, oder ob sie auf mehreren Ebenen funktioniert. Sinnliche Intimität ist der Auftakt zu einer sexuellen Beziehung und das Verständnis dafür, wie gut ein Paar in Bezug auf seine körperliche Beziehung zueinander passt.

Sexuelle Intimität ist über den Sex hinaus die Art und Weise, wie zwei Menschen die Reaktionen des anderen lesen, und das Gefühl der Verantwortung, das sie für das Vergnügen des anderen haben. Der Gedanke ist, dass erfolgreiche sexuelle Beziehungen auf jeder Ebene der Intimität gleichzeitig agieren, während sie die Befriedigung bieten, die man als effektiver Intimpartner verdient – obwohl sexuelle Intimität unabhängig von emotionaler Intimität agieren kann. Sexuelle Intimität wird durch Begehren und Lust angetrieben und wird durch ein gegenseitiges Verständnis von Erotik, sexuellen Verhaltensweisen und sexuellen Interessen unterstrichen. Laienhaft ausgedrückt: Befriedigende sexuelle Beziehungen sind ideal für Intimität, denn ein erfülltes Sexualleben kann das Leben jeder intimen Paarbeziehung verlängern.

Die Unfähigkeit, intime Beziehungen zu steuern, führt zu Problemen mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Im Kern geht es darum, eine andere Person zu verstehen und eine parallele Vorstellung davon zu haben, was eine Beziehung ist, und herauszufinden, wie diese Beziehung funktionieren wird. Menschen, die nicht verstehen, was Intimität bedeutet, kommen sich oft zu schnell zu nahe, wissen nicht, wie man eine Partnerschaft aufrechterhält, haben Angst vor Verpflichtungen, können nicht effektiv kommunizieren oder lösen sich, wenn wichtige Fragen auftauchen.

Hast du jemals jemanden gedatet, der nicht verstanden hat, was Intimität bedeutet?

Mehr auf Madame Noire!

    • Wusstest du, dass sie gedatet haben! 11 Promi-Paare, die Sie vielleicht vergessen haben
    • Als Witz gebrochen: Warum wir nicht so schnell über bankrotte Sportler urteilen sollten
    • Ich fühle mich emotional nicht wohl”: Mariah Carey erzählt Barbara Walters, dass Nicki ihr gedroht hat
    • Loose Lips Lovers: 10 Promi-Männer, die küssen& erzählen
    • Wo sind sie jetzt? Kandidaten von “The White Rapper Show” & “Miss Rap Supreme”
    • Wahres Leben: Er hat mich gebeten, für unser Date zu bezahlen
    • Old School Things I Miss: Als Männer noch tanzen konnten und nicht nur ständig Leute anmachten

Trends bei MadameNoire

Mehr MadameNoire